Qualifikation Passivhausplanung

Zertifikat vom Passivhaus Institut

Bernd Abel hat an eine halbjährige Schulung für die Planung von Passivhäusern abgeschlossen. In Zusammenarbeit mit der Architektenkamer Hamburg und dem Passivhaus Institut in Darmstadt vertiefte er Konzepte und Umsetzungsmöglichkeiten, die den externen Energiebedarf von Häusern auf null reduzieren.

Dass Neubauten heute so entworfen werden können, dass sie nur noch einen kleinen Bruchteil der Energie verbrauchen, wie es bisher üblich war – das muss nicht mehr bewiesen werden. Inzwischen gibt es europaweit mehr als 10.000 Passivhäuser, Gebäude, deren Heizenergiebedarf etwa nur ein Zehntel im Vergleich zum durchschnittlichen Altbau beträgt. Die Qualitätsanforderungen an den Passivhaus-Standard liegen seit langem fest. Alle diesbezüglichen Anforderungen sind publiziert und im Internet frei zugänglich. Darüber hinaus gibt es Planungs-Hilfsmittel wie das Passivhaus Projektierungspaket.

All das ersetzt allerdings den entwerfenden Architekten nicht. Letzendlich muss er die Wünsche des Bauherrn mit Passivhaus-Vorgaben und -Regelungen verknüpfen und praktisch umsetzen. Das dazugehörige Fachwissen hat sich Bernd Abel in dem halbjährigen Kurs an der Hamburger Bauhochschule angeignet.

In Bauprojekten setzt das Architekturbüro Abel bereits seit einigen Jahren Passivhaus-Komponenten um. Die Kombination aus praktischen Erfahrungen und theoretischem Hintergrund ermöglicht in Zukunft jetzt auch komplexe Passivhaus-Bauvorhaben.


architekadmin

Schreibe einen Kommentar